SOMMERGALA DER MAGIER

gala_der_magier_wien_2007_preshow.jpg

Der Veranstalter Tony Rei , vom “Ball der Magier” lud erstmalig zur Sommergala der Magier nach Wien ein. Im Festsaal des **** Arcotel Wimberger Wien gab es 2 Std. Magie auf dem höchsten Niveau mit erfolgreichen Künstlern aus Österreich, Deutschland, Schweiz und den USA.

Eigentlich feierte sein Ball der Magier im Jahr 2006 sein 30 jähriges Jubiläum und es sollte damit der Letzte gewesen sein. Es war ein Dresscode-Ball, in den Herren nur im Smoking oder Frack eingelassen wurden und Damen feinste Abendgarderobe vorführten. Für die plötzliche Renaissance dieser populären Veranstaltung wählte der Veranstalter einige der International Brotherhood of Magicians (Ring Vienna) ausgewählten Bühnenkünstler aus, die in sein Konzept passten. Neben dem FISM Weltmeister Norbert Ferré und dem MTV Magier Rocco Silano wurden aus Deutschland die Haute Couture Magier Lex und Alina gebucht.

Sofort folgte ein beispielloser Werbefeldzug, wie ihn die FIFA oder das Olympische Komitee nicht besser hätte machen können. Zeitung, Radio und Fernsehen waren hoch interessiert. Neue Sponsoren wurden gefunden. Der rote-Teppich Empfang und die Präsenz der Presse zeigte dann auch gleich die Ausmaße des Medienrummels. Österreichs Starmagier Magic Christian lies es sich nicht nehmen, persönlich den Juror bei der Ferrari Blindfahrt zu spielen, welche von Dixon moderiert wurde. Österreichs anwesende Magierszene war von „ORF“ TV-Kameras umlagert. Presse, Funk und Fernsehen berichteten ausführlich über den stattfindenden Kongress mit den öffentlichen Abendgalas. Den Presseempfang an dieser Stelle ausführlicher zu beschreiben sprengt den Umfang dieses Berichtes, alles hatte den Charme einer Formel-1 VIP Lounge in Monaco.

slide_22.jpg

Der Medienrummel sorgte für zwei ausverkaufte Abendvorstellungen. Moderator Dixon heizte dem Publikum mit einem 5-minütigen Eröffnungs-Bandwurmsatz richtig ein, Frederic aus Österreich eröffnete mit seiner Manipulationsnummer. Pavel brillierte mit unzähligen Seilknoten und Norbert Ferrè mit seiner unnachahmlichen clownesquen Magie entließ das Publikum in die Pause. Die zweite Hälfte wurde von Lex & Alina mit einem Quick Change Act eingeleitet, gefolgt von Dixon mit Stand-Up Magie. Rocco Silano setzte der Gala als Schlussnummer seinen unnachahmliches i-Tüpfelchen auf. Im Finale gab es noch eine Kostümwechsel-Huldigung an die Österreichischen Nationalfarben.

Kritiker bemerkten, dass dies einer der besten „Bälle der Magier“ Wien’s war.